Sturmtief in Unterkärnten: 460.000 fm Schadholz bleiben wegen Straßensperren liegen

Jan 19, 2018 | Allgemein

Runder Tisch soll rasch Lösung bringen und Abtransport beschleunigen

Klagenfurt, 18. Jänner 2018 (aiz.info). – Das Sturmtief Yves hat Ende des Vorjahres mehr als 460.000 Festmeter in den Wäldern Unterkärntens hinterlassen. Wichtig ist in solchen Fällen immer die rasche Aufarbeitung, um die Potenzierung der Schäden durch Borkenkäferbefall zu vermeiden. Doch genau diese Gefahr droht jetzt in der Region, denn aufgrund des Tauwetters werden für die Gemeindestraßen, über die der Abtransport erfolgt, Gewichtsbeschränkungen vonseiten der Gemeinden beziehungsweise der Bezirkshauptmannschaft verhängt. „Damit ist weder die Aufarbeitung noch ein rascher Abtransport möglich, was schlussendlich die Existenzen der Waldbauern gefährdet und neue Betroffene schafft, wenn der Käfer kommt“, betont Forstlandesrat Christian Benger in einer Aussendung.

Mehr als 50 Waldbesitzer aus der Region haben sich heute in einem Schreiben an die Regierung gewandt und auf die Problematik aufmerksam gemacht. „Es ist durch die Straßensperren wirklich Gefahr im Verzug. Ab einer Temperatur von 8 °C wird der Borkenkäfer aktiv und dann sind auch die gesunden Waldbestände massiv in Gefahr“, bekräftigt auch Benger.

Um eine rasche Lösung zu finden, lädt der Landesrat die betroffenen Waldbauern, die zuständigen Bezirkshauptmannschaften, die Wirtschafts- und Landwirtschaftskammer, die Bezirksforstinspektionen sowie die zuständigen Abteilungen des Landes sowie die Bürgermeister für den 22. Jänner zu einem Runden Tisch. „Dort geht es im Detail um die dringende Aufarbeitung, den nötigen Abtransport, die bestehenden und noch drohenden Gewichtsbeschränkungen auf den Gemeinde- und Landesstraßen sowie um die genaue logistische Planung für die nächsten Wochen“, erklärt Benger. „Oberste Priorität haben die ungehinderte Aufarbeitung und der Abtransport des Holzes, um den Erstschaden zu beseitigen und vor allem die Folgeschäden zu verhindern.“

Weitere aktuelle Beiträge

Waldhygiene ist das Gebot der Stunde

Waldhygiene ist das Gebot der Stunde

Die produzierende Industrie und die Bauwirtschaft befinden sich weiterhin in einer Rezession. Investitionen sind stark rückläufig. Eine Entspannung ist laut Einschätzungen der Unternehmen in den kommenden Monaten noch nicht in Sicht. Die österreichische Sägeindustrie...

mehr lesen
EU-BÜROKRATIE BEDROHT FORST- UND HOLZWIRTSCHAFT

EU-BÜROKRATIE BEDROHT FORST- UND HOLZWIRTSCHAFT

Titschenbacher und Schmiedtbauer verlangen rasche Überarbeitung der EU-Entwaldungsverordnung - Petition für eine selbstbestimmte Waldbewirtung unterschreiben Graz, 29. April 2024 (aiz.info). -  Die Uhr tickt. Ab 30. Dezember 2024 soll von der gesamten...

mehr lesen