PEFC Awards 2016 verliehen

Nov 11, 2016 | Allgemein

Die Laudatoren mit den Preisträgern (v.l.n.r.): DI Hans Grieshofer (Obmann PEFC Austria), Ök.-Rat Rudolf Rosenstatter (Forst-Holz-Papier-Vorsitzender), Daniel Richter (Geschäftsführer Europapier Austria), DI Matthias Grün, DI Markus Fritz, Ing. David Simon (alle Esterhazy Betriebe). Foto: Franz Neumayr

Esterhazy Betriebe GmbH und Europapier Austria GmbH ausgezeichnet

Am 10. November wurden im Rahmen der Österreichischen Holzgespräche in Salzburg die diesjährigen PEFC Awards verliehen. In der Kategorie Wald erhielt DI Matthias Grün, Geschäftsführer der Esterhazy Betriebe GmbH diese Auszeichnung. Im Bereich der Chain-of-Custody-Betriebe ging der Award an Daniel Richter, Geschäftsführer der Europapier Austria GmbH.

Esterhazy – seit Jahrhunderten mit Wäldern verbunden

Rund ein Drittel der burgenländischen Landesfläche ist bewaldet. Etwa 22.400 Hektar davon werden von Esterhazy Forst- und Naturmanagement bewirtschaftet. Gemäß des nachhaltigen Hiebsatzes werden jährlich rund 130.000 Festmeter Rundholz im eigenen Forst eingeschlagen. Die Esterhazy Betriebe sind jene, die den PEFC-Nachhaltigkeitsgedanken seit der Etablierung 1999 selbst leben und im Alltag vermitteln. Zu sehen ist das PEFC-Logo auf zahlreichen Produkten (z.B. vom Knusperhazy bis hin zum im zertifizierten Wald erzeugten Honig…). Außerdem lässt man die hauseigenen Druckwerke wie zum Beispiel den aktuellen Nachhaltigkeitsbericht vorzugsweise bei PEFC-zertifizierten Druckereien anfertigen.

Darüber hinaus standen uns die Esterhazy Betriebe vor kurzem mit Know-how für eine Waldschildaktion mit Rat und Tat zur Seite. Über 300 Waldschilder sind gemeinsam mit bunten Farbmarkierungen – dem PEFC Logo – bei allen Waldeingängen befestigt und weisen Besucher darauf hin, dass der Wald nicht nur Erholungs-, sondern auch ein Arbeitsraum sein muss, um so Güter des täglichen Lebens bereitstellen zu können.

Die Esterhazy Betriebe tragen maßgeblich dazu bei, den PEFC-Leitgedanken und somit die gesellschaftliche Bedeutung einer „multifunktionalen Waldbewirtschaftung“ über die Branchengrenzen hinweg salonfähig zu machen. Für diese Leistungen nahm DI Matthias Grün den PEFC-Award entgegen.

Europapier – ein Brückenbauer zwischen Industrie und Weiterverarbeitung

1971 gegründet, expandierte Europapier Austria in den Folgejahren stark, vor allem mit dem Fokus in Richtung Osteuropa. 2010 wurde man ein Teil der Heinzel-Gruppe. In diesem starken Unternehmensverbund integriert, bedienen mittlerweile rund 1000 Mitarbeiter einen Gesamtmarkt von 496 Mio. Menschen. Seit 2009 besitzt das Unternehmen ein PEFC-Zertifikat und benutzt es regelmäßig in der Unternehmenskommunikation.

Europapier war damit der erste große österreichische Papierhändler mit einem PEFC-Zertifikat und somit ein Vorreiter. Die zur Verfügung stehenden zertifizierten Waren sind mitsamt Produktspezifizierungen durch eine eigene Sortimentsliste in Sekundenschnelle verfügbar. Bei Kundenterminen wird ebenso auf die Zertifizierung von Produkten aufmerksam gemacht wie in Mitarbeiterschulungen. Für PEFC ist Europapier ein wichtiger Brückenkopf, bildet man doch den Übergang zwischen der Papierindustrie und den Papierverarbeitern.

Das Unternehmen zeigt außerdem aktives Interesse, PEFC weiterzuentwickeln und nahm auch an Strategie-Workshops teil, um die Unternehmersicht klarzustellen, und lieferte wertvollen Input für unsere zukünftige Ausrichtung. Für dieses Engagement zeichnete PEFC Austria Daniel Richter stellvertretend für das gesamte Unternehmen aus.

„Unsere beiden Preisträger und sind wertvolle Multiplikatoren, die unsere Botschaft ‚für den nachhaltigen Wald von Morgen‘ eindrucksvoll unterstützen und weitertragen“, erklärte PEFC Austria-Obmann DI Hans Grieshofer anlässlich der Verleihung.

Rückfragen:
DI Christoph Zeppetzauer
PEFC Austria Öffentlichkeitsarbeit
Am Heumarkt 12
1030 Wien
Tel.: +43 (0)1 712 04 74 20
E-Mail: presse@pefc.at

Weitere aktuelle Beiträge

EU-WALDPOLITIK MUSS NACHHALTIGE BEWIRTSCHAFTUNG ERMÖGLICHEN

EU-WALDPOLITIK MUSS NACHHALTIGE BEWIRTSCHAFTUNG ERMÖGLICHEN

Land NÖ, Landwirtschaftskammer NÖ und NÖ Waldverband unterzeichnen Charta für eine selbstbestimmte Waldbewirtschaftung St. Pölten, 20. März 2024 (aiz.info). - Die neue EU-Entwaldungsverordnung und das Gesetz zur Wiederherstellung der Natur sind fernab jeder Realität...

mehr lesen