Landesjagdverbände stellen neue Genussplattform für Wildfleisch vor: WILDES ÖSTERREICH

Jul 8, 2020 | Allgemein

Die neue österreichische Online-Plattform mit eigener APP für heimisches Wildbret aus Jägerhand, WILDES ÖSTERREICH ist ab sofort online und führt Anbieter von heimischem Wildfleisch und naturbewusste Genießer aus ganz Österreich zusammen.

Die neue Vernetzungsplattform von JAGD ÖSTERREICH, dem Zusammenschluss der neun Landesjagdverbände, gibt die Antwort auf die oft gestellte Frage nach den Bezugsquellen von heimischem Wildfleisch. Eine übersichtliche Interaktivkarte macht alle Anbieter, wie jagdliche Direktvermarkter, Manufakturen und ausgewählte Gastronomiebetriebe für naturbewusste Genießer aus ganz Österreich sichtbar. Alle Anbieter der Online-Plattform haben sich dazu verpflichtet, ausschließlich regionales Wildfleisch aus heimischen Revieren in Österreich anzubieten. Dies garantiert Restaurantgästen und Feinschmeckern veredelter Wildprodukte sowie den Kunden von jagdlichen Direktvermarktern die absolute Gewissheit über die Herkunft des Wildes.

„WILDES ÖSTERREICH zu gründen, war der folgerichtige Schritt, alle Aktionen zum guten Lebensmittel Wildbret zu bündeln und damit jedem naturbewussten Fleischgenießer österreichweit direkte Bezugsquellen aus seiner Region zu präsentieren. Guter und umweltbewusster Fleischgenuss ist jetzt nur noch einen Klick entfernt. Und um den regionalen Charakter unseres Produktes zu unterstreichen, haben wir eine Marke pro Bundesland geschaffen. Damit wird die Herkunft des Wildbrets für den Endverbraucher und naturbewussten Genießer ganz klar gekennzeichnet, freut sich JAGD ÖSTERREICH-Präsident Ing. Roman Leitner über die innovative Plattform.

Wildbret besitzt gesundheitsfördernde Faktoren   

Wertvolle Omega-3-Fettsäuren und ein hoher Gehalt an Zink, Selen, Eisen sowie ein geringer Bindegewebeanteil sind charakteristisch für das Wildfleisch Österreichs facettenreicher Natur. Universitätsprofessor und Präsident des österreichischen Akademischen Institutes für Ernährungsmedizin, Dr. Kurt Widhalm bestätigt die positiven Eigenschaften des „Superfoods“ Wildbret: „Die natürliche Ernährung der Wildtiere und ihre ständige Bewegung in der freien Natur ist der Grund, weshalb Wildfleisch frei von künstlichen Zusätzen ist und zugleich einen hohen Gehalt an hochwertigen Eiweiß aufweist. Daher ist es ein sehr wertvolles und gesundes Nahrungsmittel.“

Gastronomen und Veredelungsbetriebe unterstreichen die Qualität

Dass Wildbret keineswegs kompliziert in der Zubereitung ist, unterstreichen Gastronomin Gabriele Schimanszky und Wildbretexpertin Dr. Elena Huber. „Einer der besonderen Vorteile von Wildbret ist, dass es frei von Lebendtiertransporten und ohne Schlachtstress direkt aus seinem natürlichen Lebensraum präzise und gewissenhaft von Jägerinnen und Jägern respektvoll entnommen wird. Eine Fleischgewinnung in dieser Natürlichkeit und mit dem Ziel den Artenreichtum zu erhalten, ist eine Leistung, die nur die Jagd in Österreich vollbringen kann und dies wird von immer mehr Menschen geschätzt“, unterstreicht Gabriele Schimanszky.

„Wildbret ist ein erstklassiges Naturprodukt, das viel zu schade ist, um es ungenutzt zu lassen. Wir sprechen in der Öffentlichkeit oft über einen nachhaltigen Fleischkonsum, dabei wird allerdings der wahre Schatz unserer heimischen Wälder und Felder oft vergessen. Wildbret ist vielseitig einsetzbar und kann ohne weiteres wie Rind- oder Schweinefleisch in der Küche verwendet werden. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt, wie man an den vielen verschiedenen Wildbretprodukten am Markt unschwer erkennen kann. Es bedarf nur einer transparenten Bezugsquelle – und diese wurde nun mit WILDES ÖSTERREICH geschaffen“, so Dr. Elena Huber zum Naturprodukt Wildbret.

Von Jägern für Jäger und für Alle

Für jagdliche Direktvermarkter, Manufakturen und ausgewählte Gastronomiebetriebe in Österreich ist die Vernetzung mit ihren Wildbret-Kunden ab heute so einfach wie nie zuvor. Mittels Favoriten-Funktion der mobilen APP können Anbieter ihren Kunden in Echtzeit Neuigkeiten zu aktuellen Produkten sofort aufs Handy zusenden. Freunde des wilden Genusses sehen durch die APP auch im Urlaub in Österreich teilnehmende Gastronomiebetriebe mit Wildspecials in ihrer Umgebung. Für Jäger & Direktvermarkter Hans Weiss ist diese Funktion ein Meilenstein in der Wildbretvermarktung.

„Durch die mobile APP kann ich meinen Kunden bereits im Kühlhaus über die aktuellen Verfügbarkeiten von frischem Wildbret informieren. Für mich ist dies eine wertvolle Zeitersparnis und Arbeitserleichterung. Zudem schätze ich es sehr, dass JAGD ÖSTERREICH mit dieser kostenlosen Online-Plattform all jenen Jägerinnen und Jägern hilft und den Einstieg in die Direktvermarktung erleichtert“, freut sich Jäger Hans Weiss.

Die Online-Plattform bietet neben dem Vernetzungstool und der Interaktivkarte auch zahlreiche Informationen, Ernährungstipps und Tricks zur Zubereitung von Expertinnen der wilden Küche. So wird beispielsweise genau erklärt, welches Teilstück sich für die einzelnen Rezepte und Zubereitungsarten eignen. Mit kurzen DIY-Videos will WILDES ÖSTERREICH die Lust auf Wildbret steigern und den Einstieg in die Kunst der wilden Küche erleichtern.

„Wir wollen das Bewusstsein zum naturbewussten Genuss aus Jägerhand stärken und allen Anbietern dieses wertvollen Naturproduktes ein professionelles Instrument in die Hand geben. Ebenso wichtig ist uns auch die Bereitstellung wertvoller Informationen rund um das Thema der umweltbewussten Ernährung. Auf unserer Online-Plattform erklären wir die gesamte Wertschöpfungskette und unterstreichen dabei die Vorteile von Wildbret für unsere Ernährung, aber auch die Vorteile für unsere Umwelt, denn Wildbret aus regionaler Jägerhand hat einen besonders geringen ökologischen Fußabdruck und stärkt zugleich den heimischen Wirtschaftstandort“, so Roman Leitner abschließend.

Fotos zur Aussendung von Anna Rauchenberger für JAGD ÖSTERREICH:

  • Roman Leitner, Präsident von JAGD ÖSTERREICH stellt die Plattform vor
  • Prof. Dr. Kurt Widhalm im Gespräch mit Rainer Pariasek
  • Gruppenfoto: Roman Leitner mit Gabriele Schimanzsky und Rainer Parisek
  • Saftiges Gulasch vom Reh
  • Würzige Grammelknödel vom Wildschwein

Weitere Informationen

Weitere aktuelle Beiträge

Waldhygiene ist das Gebot der Stunde

Waldhygiene ist das Gebot der Stunde

Die produzierende Industrie und die Bauwirtschaft befinden sich weiterhin in einer Rezession. Investitionen sind stark rückläufig. Eine Entspannung ist laut Einschätzungen der Unternehmen in den kommenden Monaten noch nicht in Sicht. Die österreichische Sägeindustrie...

mehr lesen
EU-BÜROKRATIE BEDROHT FORST- UND HOLZWIRTSCHAFT

EU-BÜROKRATIE BEDROHT FORST- UND HOLZWIRTSCHAFT

Titschenbacher und Schmiedtbauer verlangen rasche Überarbeitung der EU-Entwaldungsverordnung - Petition für eine selbstbestimmte Waldbewirtung unterschreiben Graz, 29. April 2024 (aiz.info). -  Die Uhr tickt. Ab 30. Dezember 2024 soll von der gesamten...

mehr lesen