Akku-Kettensägen: das Ende der herkömmlichen Benzin-Motorsägen?

Jul 7, 2016 | Allgemein

Akku-Kettensägen

Akku-Kettensägen im BFW Praxistest

Benzin-Motorsägen sind laut, stinken und sind gefährlich. Ist das bei Akku-Kettensägen anders? Die Forsttechnik-Experten des Bundesforschungszentrums für Wald (BFW) haben sich die Vor- und Nachteile dieser immer beliebter werdenden Sägen angesehen. Denn: Auch wenn die Akku-Kettensägen noch eine geringere Motorleistung haben als jene mit Benzin, so erfordert ihre Handhabung doch dieselben Vorsichtsmaßnahmen und eine Schutzbekleidung.
Kein lästiges Kabel, keine Abgase, weniger Lärmbelastung: dies lässt natürlich alle, welche oft eine Motorsäge zur Hand nehmen, mit Spannung und Neugier auf die sich mehr und mehr entwickelnde Sparte der Akku-Motorsägen blicken.

Daher hat Dipl.-Ing. Nikolaus Nemestóthy vom BFW diese neuen Arbeitsgeräte einmal unter die Lupe genommen und die Vor- und Nachteile zusammengefasst: Die geringere Motorleistung und die Akku-Laufzeit lassen einen Einsatz bei der professionellen Holzernte derzeit noch kaum zu. Dem gegenüber sind die neuen Sägen jedoch leichter und handlicher. Auch das Wegfallen des Startens und Warmlaufens ist ein nicht zu unterschätzender Vorteil.
Hierbei ist jedoch auch Vorsicht geboten, da die Beschleunigung aus dem Stand aufgrund des Elektromotors sehr prompt ist. Um das unbeabsichtigte Auslösen beim Transport oder bei abgestellter Säge zu verhindern, muss immer die Kettenbremse eingelegt werden.

Was kosten die neuen Akkus?
Kraft und Ausdauer der Säge sind eng mit der Akku-Kapazität verbunden. Für Baumpflegerinnen und -pfleger sollte die Akku-Laufzeit bei voller Kraft für zumindest 20 Minuten sichergestellt werden, da sonst ein häufiges Auf- und Absteigen erforderlich wird.

Die Laufzeit der Akkus ist ebenso unterschiedlich wie deren Preise. Je nach Sägentyp kann man mit einem Akku um 150 Euro zirka 15 Minuten und mit einem doppelt so teuren und auch doppelt so schweren Akku bis zu 50 Minuten arbeiten.
Aber Vorsicht: Akku-Kettensägen sind trotz geringerer Geräuschbildung ebenso gefährlich wie die lauten Benzinmotosägen. Daher sollte die gleiche Schutzausrüstung wie bei Arbeiten mit der Motorsäge selbstverständlich sein.

Wie wichtig die Sicherheit im Umgang mit den Kettensägen ist, betont auch Dr. Peter Mayer, Leiter des BFW, denn die Fähigkeit zur richtigen Handhabung dieses gefährlichen Werkzeugs könne man nur mit der richtigen Ausbildung und in praktischen Kursen erwerben.

Rückfragen an:
DI Nikolaus Nemestóthy, 07612/64419-20, 0664/3333909, nikolaus.nemestohy@bfw.gv.at
DI Christian Lackner, 01/87838-1218, 0664/841 2702, christian.lackner@bfw.gv.at

Weitere aktuelle Beiträge

EU-BÜROKRATIE BEDROHT FORST- UND HOLZWIRTSCHAFT

EU-BÜROKRATIE BEDROHT FORST- UND HOLZWIRTSCHAFT

Titschenbacher und Schmiedtbauer verlangen rasche Überarbeitung der EU-Entwaldungsverordnung - Petition für eine selbstbestimmte Waldbewirtung unterschreiben Graz, 29. April 2024 (aiz.info). -  Die Uhr tickt. Ab 30. Dezember 2024 soll von der gesamten...

mehr lesen
BUNDESFORSTE INTENSIVIEREN ÖSTERREICHWEIT WALDBRANDVORSORGE

BUNDESFORSTE INTENSIVIEREN ÖSTERREICHWEIT WALDBRANDVORSORGE

Waldbrandgefahr im Frühling besonders hoch – umfangreiches Maßnahmenpaket in allen ÖBf-Forstbetrieben – artenreiche Mischwälder als Brandvorsorge Purkersdorf, 18. April 2024 (aiz.info). - Die Folgen des Klimawandels wie längere Trockenperioden und Hitzewellen sowie...

mehr lesen