Verstärkte Holzverwendung ist aktiver Klimaschutz

Apr 18, 2012 | Allgemein

Der Rohstoff Holz als Baustoff bzw. in den unterschiedlichsten Formen weiterverarbeitet bindet Kohlenstoff über viele Jahre, mitunter sogar für viele Jahrhunderte.

Auf die irreführende Argumentation diverser Umweltorganisationen wie z.B. Greenpeace, die ausschließlich auf die CO2-Speicherung im Wald fokussieren, findet Dr. Joachim Krug, Johann Heinrich von Thünen-Institut in Hamburg und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Weltforstwirtschaft, deutliche Worte.

Lesen Sie das Interview mit Dr. Joachim Krug „Prima für das Klima“ auf der Internetseite der Bayerischen Staatsforste.

www.baysf.de/de/home.html

Weitere aktuelle Beiträge

Waldhygiene ist das Gebot der Stunde

Waldhygiene ist das Gebot der Stunde

Die produzierende Industrie und die Bauwirtschaft befinden sich weiterhin in einer Rezession. Investitionen sind stark rückläufig. Eine Entspannung ist laut Einschätzungen der Unternehmen in den kommenden Monaten noch nicht in Sicht. Die österreichische Sägeindustrie...

mehr lesen
EU-BÜROKRATIE BEDROHT FORST- UND HOLZWIRTSCHAFT

EU-BÜROKRATIE BEDROHT FORST- UND HOLZWIRTSCHAFT

Titschenbacher und Schmiedtbauer verlangen rasche Überarbeitung der EU-Entwaldungsverordnung - Petition für eine selbstbestimmte Waldbewirtung unterschreiben Graz, 29. April 2024 (aiz.info). -  Die Uhr tickt. Ab 30. Dezember 2024 soll von der gesamten...

mehr lesen