Österreichische Holzgespräche: Heimischer Forst- und Holzsektor zeigt Flagge

Nov 11, 2016 | Allgemein

Foto (Neumayr) v. l.n.r.: Dr. Josef Schwaiger (Agrarlandesrat Salzburg); Helmut Brunner (deutscher Staatsminister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten) und Rudolf Rosenstatter (FHP-Vorsitzender).

Foto (Neumayr) v. l.n.r.: Dr. Josef Schwaiger (Agrarlandesrat Salzburg); Helmut Brunner (deutscher Staatsminister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten) und Rudolf Rosenstatter (FHP-Vorsitzender).

Rudolf Rosenstatter als FHP-Vorsitzender wiedergewählt

Salzburg, 10. November 2016 – Die Österreichischen Holzgespräche, die wichtigste Branchenveranstaltung des Holzsektors, fanden heute in Salzburg statt. Veranstalter war wieder die Kooperationsplattform Forst Holz Papier (FHP). Das Generalthema „Holz: Wir zeigen Flagge“ unterstreicht die enorme Bedeutung der Branche für Wirtschaft und Umwelt. Im Rahmen der Tagung wurde Rudolf Rosenstatter als FHP-Vorsitzender einstimmig wiedergewählt.

Gute Zusammenarbeit von Bayern und Österreich bei Themen Wald und Holz

Die Österreichischen Holzgespräche wurden heuer zum neunten Mal – und erstmals in Salzburg – veranstaltet. Hauptredner zum Generalthema war Bayerns Staatsminister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, Helmut Brunner. Mit 2,6 Mio. ha Wald und 1 Mrd. m3 Holzvorrat ist Bayern das Waldland Nummer eins in Deutschland. Brunner ging auf die gute Zusammenarbeit von Bayern und Österreich bei den Themen Wald sowie Holz ein und nahm insbesondere auch auf die positive Entwicklung in beiden Ländern im Bereich Holzbau Bezug.

Der Vizerektor der TU Wien, Josef Eberhardsteiner, gab eine Zusammenschau zur World Conference on Timber Engineering, die heuer im August Wissenschafter aus der ganzen Welt in Wien zum Thema Holz zusammenführte. Es war dies die bisher größte internationale Holzbau-Konferenz. Der Vizedirektor des Österreichischen Parlamentes, Alexis Wintoniak, erläuterte die Gründe, warum das Ausweichquartier während des Parlamentsumbaus aus Holz errichtet wird. Auf dem Heldenplatz und im Bibliothekshof der Hofburg werden drei temporäre Pavillons in Holzbauweise errichtet, die nach Rücksiedelung des Parlaments wieder abgebaut und weiterverwendet werden können. Leo Bauernberger, Geschäftsführer des Salzburg Land Tourismus, stellte dar, wie die zwei wichtigsten Wirtschaftszweige Österreichs, der Tourismus und der Holzsektor, miteinander kooperieren. Umwelt- und Gesundheitspsychologin Renate Cervinka wiederum präsentierte Studienergebnisse zur Gesundheitswirkung von Wald und Holz.

Rosenstatter für weitere Periode einstimmig wiedergewählt

Im Rahmen der Österreichischen Holzgespräche haben auch die höchsten FHP- Gremien getagt. Der Exekutivausschuss wählte dabei Rudolf Rosenstatter für die Periode 2017/2018 als Vorsitzenden wieder. Rosenstatter bekleidete das Amt bereits im Jahr 2016 und gehörte davor auch den höchsten FHP-Entscheidungsgremien in seiner Funktion als Obmann des Waldverbandes Österreich und als Obmann von proHolz Salzburg an. Die Wiederwahl erfolgte einstimmig.

Holz ist wichtiger Wirtschaftsfaktor

Weiters wurde der neue Leistungsbericht des Forst- und Holzsektors veröffentlicht. Der Bericht behandelt auf 36 Seiten drei Schwerpunkte: die Kooperationsplattform mit ihren Funktionen und Leistungen, die Wirtschaftsleistungen der Wertschöpfungskette Holz sowie den Klimafaktor Wald und Holz.

Der Forst- und Holzsektor ist – nach dem Tourismus – der zweitwichtigste Wirtschaftszweig in Österreich. 172.000 Familien sowie 300.000 Arbeitnehmer beziehen ihre Einkommen aus der Forst- und Holzwirtschaft. Damit arbeiten zehn von 100 Menschen in unserem Land für diesen Sektor. Der Produktionswert der gesamten Wertschöpfungskette beträgt dabei rund 12 Mrd. Euro, der durchschnittliche Exportüberschuss etwa 3,5 Mrd. Euro. Mit einem Überschuss von 3,85 Mrd. Euro lag der Holzsektor im Jahr 2015 einmal mehr im Spitzenfeld der Aktivposten des österreichischen Außenhandels und erreichte ein Plus von 3,1%. Die Branche ist mit einem Exportanteil von 70% in der Holzindustrie sowie 85% in der Papier- und Zellstoffindustrie sehr stark außenhandelsorientiert.

Klimafaktor Wald

Der Klimawandel und der nachhaltige Umgang mit knappen Ressourcen gehören zu den großen gesellschaftlichen Herausforderungen der Gegenwart. In diesem Zusammenhang spielen Wälder eine sehr bedeutende Rolle. Dies wurde auch in den Zielsetzungen des globalen Klimaabkommens von Paris bestätigt.

Wälder samt ihren Böden haben ein großes Potenzial, den globalen Anstieg der CO2-Konzentration und den Temperaturanstieg zu mildern. Dieses Potenzial liegt im Ersatz von fossilen Brennstoffen durch erneuerbare Energieträger sowie in der Kohlenstoff-Speicher-Funktion von Wald-Biomasse und Holzprodukten. Dem forst- und holzbasierten Sektor kommt daher eine wesentliche Schlüsselrolle beim Klimaschutz und bei der Anpassung an den Klimawandel zu. Die nachhaltige Bewirtschaftung des Waldes und die Erhaltung seiner multifunktionalen Leistungen ist dabei oberstes Ziel.

In langlebigen Holzprodukten, wie beispielsweise Bauten oder Möbel, ist der Kohlenstoff für viele Jahrzehnte der Atmosphäre entzogen. Als Kennzahl gilt: In 1 m3 Holz sind rund 1 t CO2-Äquivalent gespeichert. Besonders vorteilhaft fällt die Klimabilanz von Holz aus, wenn die Substitutionseffekte noch zusätzlich berücksichtigt werden. In vielen Fällen kann Holz andere Materialien, deren Gewinnung, Verarbeitung sowie Bereitstellung, die ungleich energie- und damit CO2-intensiver ist, ersetzen. In 40 Sekunden wächst Holz für ein Einfamilienhaus nach.

Neue Bewusstseins-Kampagne „Klimafitte Wälder“

Das Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft startete am 27. Oktober 2016 gemeinsam mit der Kooperationsplattform FHP die Kampagne „Holz verwenden ist gut für das Klima – Wir machen unseren Wald klimafit“. Die Kampagne soll die Waldbesitzer in der nachhaltigen Bewirtschaftung ihrer Forste unterstützen und die breite Öffentlichkeit zur vermehrten Verwendung von Holz motivieren. Dies geschieht durch mediale Bewusstseinskampagnen sowie durch konkrete Projekte entlang der gesamten Wertschöpfungskette Holz. Weitere Details dazu sind unter www.klimafitter-wald.at verfügbar.

Forst Holz Papier (FHP)

Weitere aktuelle Beiträge

NOCH 100 TAGE BIS ZUR FORST-WM IN WIEN!

NOCH 100 TAGE BIS ZUR FORST-WM IN WIEN!

25 Nationen werden auf der Wiener Donauinsel antreten Wien, 12. Juni 2024 (aiz.info). - Nach über 25 Jahren findet die „World Logging Championship“ (WLC) zum zweiten Mal in Österreich statt. Von Freitag, 20. September, bis Sonntag, 22. September, werden die Wettkämpfe...

mehr lesen