NÖ Landesjagdverband streicht Bemühungen für vitale und gesunde Wälder hervor

Mrz 21, 2019 | Allgemein

Pröll: Lebensraum Wald ist „zweite Haut“ der Wildtiere

Wien, 20. März 2019 (aiz.info). – Zum „Internationalen Tag des Waldes“, der am 21. März begangen wird, macht NÖ Landesjägermeister Josef Pröll auf das erfolgreiche Projekt Wildökoland und den Einsatz von Niederösterreichs Jägern für einen gesunden und vitalen Wald aufmerksam. „Würde man alle Pflanzen des Projekts Wildökoland zusammennehmen, dann könnte man mit den Bäumen und Sträuchern die Strecke von Wien bis Athen auspflanzen. Insgesamt 3,6 Mio. Bäume und Sträucher sowie Grünbrachen und Ökostreifen entlang von Ackerflächen, an Waldesrändern und im Wald selbst wurden in Niederösterreich seit Bestehen des Projekts bereits angelegt. Der Niederösterreichische Landesjagdverband, das Land Niederösterreich, die EVN sowie die Land- und Forstwirtschaft erhalten, schützen und entwickeln den Wald damit stetig weiter und schaffen so Einstände für Wildtiere als Voraussetzung für die Entwicklung eines artenreichen Bestandes“, betont Pröll.

Gelebter Naturschutz und die Verantwortung für die Natur seien wesentliche Säulen der Weidgerechtigkeit. Jede Gefährdung der Lebensräume für Wildtiere sei daher aus Sicht der Jäger zu vermeiden, fordert der NÖ Landesjägermeister. „Der Lebensraum ist gleichsam die ‚zweite Haut‘ des Wildes – jede Veränderung, etwa durch Eingriffe des Menschen, verändert auch den Lebensraum des Wildes. Die Verbauung und Zersiedelung der Landschaft und die vom Menschen geschaffene Kulturlandschaft haben sich bereits unter anderem auf das Rotwild stark ausgewirkt. Daher ist es auch Aufgabe der Jäger, im Einklang mit der Land- und Forstwirtschaft für optimale Lebensräume zu sorgen“, unterstreicht Pröll.

Weitere aktuelle Beiträge