Klimapolitik der SPÖ macht sprachlos

Feb 14, 2019 | Allgemein

 

Wien, 14. Februar 2019, Waldverband Österreich – „Dass die SPÖ-Bundesräte geschlossen ein Gesetz verhindern, das den Weiterbetrieb voll funktionstüchtiger Holzkraftwerke sichern sollte, ist unverständlich. Es ist völlig klar, dass bei steigendem Strombedarf noch mehr Atomstrom aus dem benachbarten Tschechien importiert werden muss, wenn man durch derartige Beschlüsse die Erzeugung von umweltfreundlichem und nachhaltig produziertem Strom in Österreich abdreht.  Wenn dann zeitgleich von derselben Partei in einer Presseaussendung gefordert wird, dass BK Kurz die Inbetriebnahme von Mochovce 3 verhindern soll, macht dies nur mehr sprachlos. Die SPÖ hat mit ihrem heutigen Beschluss den Import von Atomstrom weiter aufgedreht und macht damit nicht Klimapolitik sondern Politik gegen den Willen fast aller Österreicherinnen und Österreicher“, zeigt sich Rudolf Rosenstatter, Obmann Waldverband Österreich, maßlos enttäuscht.

Weitere aktuelle Beiträge

Waldhygiene ist das Gebot der Stunde

Waldhygiene ist das Gebot der Stunde

Die produzierende Industrie und die Bauwirtschaft befinden sich weiterhin in einer Rezession. Investitionen sind stark rückläufig. Eine Entspannung ist laut Einschätzungen der Unternehmen in den kommenden Monaten noch nicht in Sicht. Die österreichische Sägeindustrie...

mehr lesen
EU-BÜROKRATIE BEDROHT FORST- UND HOLZWIRTSCHAFT

EU-BÜROKRATIE BEDROHT FORST- UND HOLZWIRTSCHAFT

Titschenbacher und Schmiedtbauer verlangen rasche Überarbeitung der EU-Entwaldungsverordnung - Petition für eine selbstbestimmte Waldbewirtung unterschreiben Graz, 29. April 2024 (aiz.info). -  Die Uhr tickt. Ab 30. Dezember 2024 soll von der gesamten...

mehr lesen