Eßl fordert vertragliche Lenkungsmaßnahmen zum Schutz des Waldes

Feb 22, 2018 | Allgemein

Landwirtschaftskammer informiert auf der Fachmesse „Hohe Jagd“

Salzburg, 21. Februar 2018 (aiz.info). – Morgen, am 22. Februar, startet die Fachmesse „Hohe Jagd & Fischerei“ im Messezentrum Salzburg, bei der die Landwirtschaftskammer (LK) Salzburg über relevante Themen rund um Wald, Wild und nachhaltige Bewirtschaftung informieren wird. Franz Eßl, Präsident der LK Salzburg, ist über die Entwicklung der Freizeitgesellschaft, „die eine nachhaltige, auf alle Waldfunktionen abgestellte Forstwirtschaft erschwert“, allerdings besorgt. „Das Recht der Gesellschaft, den Wald frei zu betreten, ist eine enorme Belastung für Wald, Wild und Ökosystem. Daher brauchen wir Lenkungsmaßnahmen, die am besten durch vertragliche Regelungen zu erreichen sind, zum Beispiel durch gekennzeichnete Tourenrouten, Mountainbikewege und Ruhezonen für das Wild“, verdeutlichte Eßl.

Winterlebensräume würden heute genauso durch Tourengeher gestört wie die Einstände im Sommer durch verschiedene Waldbesucher. Schäden am Wald und schwierige Verhältnisse bei der Bejagung des Wildes seien die Folge. „Ein Grund, warum trotz höherer Abschusszahlen die Schäden in Salzburgs Wäldern tendenziell nicht weniger werden“, so Eßl.

Mehr als die Hälfte der Landesfläche (53%) ist in Salzburg mit Wald bedeckt, der neben der Nutzung des wertvollen Holzes, der Wohlfahrtswirkung, der Filterung des Oberflächenwassers, der Reinigung der Luft genauso wie den Schutzwirkungen gegen Lawinen und Muren eine große volkswirtschaftliche Bedeutung hat.

 

Weitere aktuelle Beiträge

EU-WALDPOLITIK MUSS NACHHALTIGE BEWIRTSCHAFTUNG ERMÖGLICHEN

EU-WALDPOLITIK MUSS NACHHALTIGE BEWIRTSCHAFTUNG ERMÖGLICHEN

Land NÖ, Landwirtschaftskammer NÖ und NÖ Waldverband unterzeichnen Charta für eine selbstbestimmte Waldbewirtschaftung St. Pölten, 20. März 2024 (aiz.info). - Die neue EU-Entwaldungsverordnung und das Gesetz zur Wiederherstellung der Natur sind fernab jeder Realität...

mehr lesen