CHAMPIONS DER FORSTARBEIT GEKÜRT

Sep 28, 2021 | Allgemein

Doppelsieg für die Steiermark

Feldkirch, 27. September 2021 (aiz.info). – Die Stadt Feldkirch in Vorarlberg war am Wochenende Hotspot der Forstwettkampf-Elite. Bei spektakulärer Kulisse und unter höchsten Sicherheitsvorkehrungen demonstrierten 22 Teilnehmer und acht Teilnehmerinnen der Landjugend sowie 25 Teilnehmer der Landarbeiterkammern aus sechs verschiedenen Bundesländern ihre geballte Kraft und ihr Können mit Motorsäge und Axt. Barbara Rinnhofer und Markus Buchebner, beide aus dem Landjugend-Bezirk Mürzzuschlag (Stmk.), konnten sich mit bravourösen Leistungen gegen die starke Konkurrenz in ihrer Kategorie durchsetzen und sicherten sich so die Goldmedaille.

„Der Bundesentscheid Forst der Landjugend Österreich, der nach Längerem wieder einmal in Vorarlberg ausgetragen wurde, war ein Event der Spitzenklasse. Leistungen und Stimmung waren sensationell“, zeigte sich der Präsident der Landwirtschaftskammer (LK) Österreich, Josef Moosbrugger, begeistert. „Man sieht: Beste Ausbildung ist die entscheidende Grundlage für eine gesicherte nachhaltige Bewirtschaftung unserer Wälder. Ich gratuliere den Gewinnerinnen und Gewinnern und auch sonst allen sehr herzlich zur erfolgreichen Teilnahme. Danke außerdem den vielen helfenden Händen, die zur perfekten Organisation beigetragen haben. Landjugend, ihr seid spitze.“

Hohe Anforderungen an die Teilnehmer

Beim Bundesentscheid Forst wird den Teilnehmern sowohl praktisches als auch theoretisches Wissen abverlangt. Der praktische Teil umfasst insgesamt sieben Disziplinen: von der Durchführung des Fallkerb- und Fällschnitts über Präzisionsschnitt, Kettenwechsel, Kombinationsschnitt, Durchhacken bis zum Geschicklichkeitsschneiden und Entasten. Im Theorieteil ist Wissen rund um forstliche Produktion, Arbeitssicherheit und Erste Hilfe gefragt. Platz zwei der heimischen Forstchampions in der Damen-Einzelgesamtwertung ging an Caroline Weinberger aus Kärnten. Bronze holte sich Natalie Üblacker aus Niederösterreich. In der Herren-Einzelgesamtwertung sicherte sich der Niederösterreicher Michael Gritsch die Silbermedaille. Der dritte Platz ging an den Kärntner Hermann Penker. Für den Mannschaftssieg werden die Gesamtpunkte der besten drei Teilnehmer und bei den Damen der besten zwei Teilnehmerinnen herangezogen. Den Sieg bei den Damen holten sich die Kärntnerinnen Caroline Weinberger und Stephanie Zarfl. Bei den Herren überzeugten die Kärntner Hermann Penker, Michael Ramsbacher und Daniel Ertl im Umgang mit der Motorsäge. Aktuelle Informationen und Fotos gibt es unter www.landjugend.at.

Jeweils die beiden besten Damen und Herren stehen im Kader der Weltmeisterschaft 2022 in Belgrad (Serbien), die von 7. bis 11. September über die Bühne geht. Der Bundesentscheid Forst findet jedes zweite Jahr statt und wird gemeinsam mit dem Bewerb der Landarbeiterkammer durchgeführt. Die Elite der Forstarbeit kämpft das nächste Mal 2023 um den Bundessieg in Salzburg. Durch die Unterstützung von Raiffeisen mit #aufbäumen, der Österreichischen Hagelversicherung, Pöttinger, dem Maschinenring Österreich und KWB sowie der LK Österreich und dem Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus war der Bundesentscheid Forst erneut ein besonderer Höhepunkt im Landjugend-Jahr.

Weitere aktuelle Beiträge

EU-WALDPOLITIK MUSS NACHHALTIGE BEWIRTSCHAFTUNG ERMÖGLICHEN

EU-WALDPOLITIK MUSS NACHHALTIGE BEWIRTSCHAFTUNG ERMÖGLICHEN

Land NÖ, Landwirtschaftskammer NÖ und NÖ Waldverband unterzeichnen Charta für eine selbstbestimmte Waldbewirtschaftung St. Pölten, 20. März 2024 (aiz.info). - Die neue EU-Entwaldungsverordnung und das Gesetz zur Wiederherstellung der Natur sind fernab jeder Realität...

mehr lesen