Erzeuger bieten ihren Kunden eine Reihe von Serviceleistungen

Oberkohlstätten, 25. November 2019 (aiz.info). – Am kommenden Wochenende läuft im Burgenland der Christbaumverkauf an. Bäume aus der Region haben für die Verbraucher dabei in vielfacher Hinsicht einen Mehrwert. Zum einen sind sie, da erst kurz vor dem Verkauf geschnitten, besonders frisch und halten damit länger als importierte. Zum anderen geht damit ein Beitrag zum Umweltschutz einher, da ein Hektar Christbäume in der Kultur in einem Jahrzehnt bis zu 105.000 kg Sauerstoff produziert und die kurzen Transportwege bis zum Verkauf weniger Emissionen verursachen. Die regionale Christbaumerzeugung sichert zudem Arbeitsplätze und die Wertschöpfung vor Ort. Trotz der diesjährigen Wetterkapriolen können die heimische Christbaumbauern den Bedarf für das kommenden Weihnachtsfest wieder decken.

Regionale Christbäume – nachhaltig und mit Mehrwert

Im Burgenland beschäftigen sich rund 50 Voll- und Nebenerwerbslandwirte mit der Kultivierung von Christbäumen (eine Liste ist auf aiz.info zu finden). Pro Jahr vermarkten sie mehr als 70.000 Stück mit einer Wertschöpfung von 2 Mio. Euro. Ihren Kunden bieten sie besondere Serviceleistungen an. Bei den meisten Betrieben können die Verbraucher ihren Baum selbst in der Kultur aussuchen, mit persönlicher und fachkundiger Beratung des Erzeugers. Zudem wird der Baum beim Kauf zugespitzt, eingenetzt und, wenn gewünscht, nach Hause geliefert. All diese Vorteile garantiert nur der Christbaum mit der Schleife und dem Logo des Vereins ‘Burgenländischer Qualitätschristbaum'”, informiert Landwirtschaftskammer (LK)-Präsident Nikolaus Berlakovich.

“Die burgenländischen Erzeuger können den Bedarf in unserem Bundesland zu 100% decken. Daran sollten die Bürger beim Kauf ihres Christbaumes denken und sich für das nachhaltig hergestellte Produkt unserer regionalen Christbaumzüchter entscheiden, anstatt auf einen über Hunderte Kilometer herbeigekarrten Baum, der im Einkauf vermeintlich günstiger erscheint, aber im Gegenzug schon an Heiligabend den Großteil seiner Nadeln verloren hat und qualitativ einfach minderwertiger ist, betont auch Agrarlandesrätin Astrid Eisenkopf.

Verkaufsstart am ersten Adventwochenende

Im Burgenland werden seit mehr als vier Jahrzenten Christbäume produziert. Die beliebteste Baumart ist die Nordmanntanne. Seit fast 30 Jahren sind die meisten Erzeuger des Bundeslandes im Verein ‘Burgenländischer Qualitätschristbaum’ zusammengeschlossen (aktuell 38 Mitgliedsbetriebe). Sie bieten – klar gekennzeichnet mit einem gemeinsamen Logo und Gütesiegel – eine große Auswahl an umweltfreundlich produzierten Bäumen an, informiert Vereinsobmann Sascha Sommer.

Im Zuge des Starts der Verkaufssaison unterstützt der Verein alljährlich auch ausgewählte Organisationen. Heuer erhalten die Alterswohnheime Seniorenpension Lockenhaus und Adcura Bernstein Christbaum-Gutscheine im Wert von jeweils 70 Euro – diese gibt es bei der ARGE NÖ Christbaum- und Schmuckreisigproduzenten (LK NÖ) zu je 10 Euro zu kaufen. Sie können in ganz Österreich eingelöst werden. Mehr Infos unter

https://www.weihnachtsbaum.at/weihnachtsbaum-aus-oesterreich-schenken-christbaumgutschein.

 

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen