130 Holzkraftwerke liefern 6,5 Mrd. Kilowattstunden Strom und Wärme

Wien, 13. September 2017 – “Bei der intelligenten Energieerzeugung aus regionalen nachwachsenden Rohstoffen sind wir international Spitze. Österreichische Unternehmen sind weltweit führend, wenn es um Feuerungstechnik, Anlagensteuerung, Filtertechnologien und Versorgungslogistik geht. Wir bauen in Österreich effiziente Gesamtsysteme für eine sichere Strom- und Wärmeversorgung aus Biomasse. Diese Leistungen werden Jahr für Jahr von Delegationen aus der ganzen Welt bestaunt. Leider steht das alles nun auf dem Spiel. Kommt es nicht rechtzeitig zu einem neuen Ökostromgesetz, das die 130 Holzkraftwerke in Österreich absichert, sind 6.400 regionale Arbeitsplätze in Gefahr. Wer Holzkraftwerke schließt, muss noch mehr Atomstrom- und Kohlestrom importieren. So wird Österreich die in Paris mitbeschlossenen Klimaziele jedoch nie erreichen. Wir brauchen den grünen Strom aus der Region statt den schmutzigen aus Atom und Kohle”, stellte LK Österreich-Präsident Hermann Schultes fest.

Vorbild bei Bioenergie: Erfolg durch Holzkraftwerke

“Ein wichtiger Teil unseres Bioenergie-Erfolges sind die im Rahmen des Ökostromregimes errichteten 130 Holzkraftwerke. Diese sorgen in ganz Österreich rund um die Uhr 365 Tage im Jahr für wertvollen erneuerbaren Strom und Wärme aus nachwachsenden Rohstoffen. Diese dezentralen Anlagen entlasten mit jährlich 2 Mrd. Kilowattstunden Strom das Stromnetz. Sie tragen auch mit der wertvollen Nutzung von zusätzlich 4,5 Mrd. Kilowattstunden Abwärme, das ersetzt 450 Mio. l Heizöl, wesentlich dazu bei, die Energieversorgung mit den bei uns verfügbaren Ressourcen zu sichern”, stellte Schultes fest.

Effizienzsteigerung: Kälte aus Abwärme

“Der letzte Sommer hat mit seinem Rekord an Hitzetagen die Sehnsucht nach Kühlung durch Klimaanlagen in privaten und öffentlichen Gebäuden erhöht. Holzkraftwerke können auch hier einen wertvollen Beitrag zur regionalen Energieversorgung liefern und gleichzeitig ihre Effizienz steigern, indem aus der im Sommer verfügbaren Abwärme mit sogenannten Absorptionskältemaschinen (AKM) die begehrte Kälte für Kühlprozesse erzeugt wird. Ein praktisch umgesetztes Beispiel für dieses moderne Konzept befindet sich in Oberpullendorf im mittleren Burgenland. Das Biomassekraftwerk Oberpullendorf wird seit 2009 als Dampfkraftwerk geführt. Mit der Wärme, die produziert wird, werden das Krankenhaus sowie der Umweltdienst Burgenland ganzjährig versorgt. Während der Sommermonate wird das Spitalgebäude mit der technisch umgewandelten Wärme aus dem Kraftwerk gekühlt. Auch hier gibt es internationales Interesse für die fortschrittliche Technik, Fachleute aus Ägypten haben sich das Kraftwerk bereits vor Ort angesehen”, erläutert Schultes weiter.

Konsens nicht gefährden

“Bis vor Kurzem war die Basis für diesen international anerkannten Erfolg Österreichs bei der Biomassenutzung ein breiter gesellschaftlicher Konsens: Wir müssen alle Möglichkeiten optimal nutzten, um gefährliche Atomkraftwerke und klimaschädliche Kohlekraftwerke zu ersetzen. Ich appelliere an die in Politik und Wirtschaft Verantwortlichen, diesen Konsens nicht zu gefährden. Denn der daraus entstehende Schaden träfe alle: In Gefahr wäre die hart erarbeitete internationale Reputation bei Bioenergietechnologien, die ja eine wichtige Basis für die Exporterfolge der Betriebe darstellt. Wertvolle Arbeitsplätze in der Region wären ebenfalls gefährdet und das Geld der Österreicherinnen sowie Österreicher würde nicht mehr in der Region, sondern bei Atomkraft-Investoren, Kohlekraftwerksbetreibern beziehungsweise in Öl- und Gas-Erzeugerländern ankommen. Daher brauchen wir ganz rasch eine Neugestaltung unseres Ökostromregimes. Wir benötigen tragbare Lösungen für den Weiterbetrieb der Holzkraftwerke. Daran führt kein Weg vorbei”, so Schultes abschließend.

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen