Wie der Wald seine gesundheitsfördernde Aufgabe erfüllt

Bregenz, 13. Juni 2017 – Dass der Wald sehr positiv auf den Menschen wirken kann, wissen viele aus eigener Erfahrung. Im Integra Projekt “Wiederintegration von Langzeitarbeitslosen” wurden die nun auch wissenschaftlich nachgewiesenen Wohlfühl- und auch Heilungseffekte des Waldes gezielt mit sehr gutem Erfolg angewendet. Ähnlich positive Effekte ergeben Holzanwendung in Wohn- und Arbeitsräumen. “Holz wird damit zur wichtigen nachhaltigen Wohlfühlatmosphäre-Ressource in Vorarlberg”, betont Thomas Ölz, Fachbereichsleiter der LK Vorarlberg.

Menschen, die lange Zeit auf Arbeitssuche sind, brauchen eine sinnvolle Beschäftigung, Anerkennung, Unterstützung und Kontakte, um im Leben wie auch am Arbeitsmarkt wieder Fuß fassen zu können. Integra Vorarlberg bietet eine professionell begleitete Beschäftigungsmöglichkeit in unterschiedlichen Bereichen an.Ausgesprochen gut funktioniert die Wiederintegration im Forstwirtschaftsbereich. Die physische relativ anstrengende Arbeit zusammen mit den gesundheits- und stressabbauenden “Green Care”-Faktoren des Waldes haben maßgeblichen Anteil für die guten Erfolge. “Nebenbei profitiert der Schutzwald von den Pflegearbeiten”, so Ölz. Das Integra Forstprojekt wurde heuer mit dem alpinen Schutzwaldpreis der Arge alpenländische Forstvereine und dem Vorarlberger Schutzwaldpreis ausgezeichnet.

Für Körper, Seele und eine gute Schlafqualität

“Ein bedeutender Erfolgsfaktor besteht darin, dass die Arbeit im Wald Körper, Geist und Seele verändert und guttut. Das sieht man daran, dass Blutdruck und Herzfrequenz sinken. Die Adrenalinausschüttung ist – wissenschaftlich belegt – nach der Bewegung im Wald geringer, was wesentliche Verbesserungen in der Stressverarbeitung bringt. Durch die Arbeit im Bestand erhalten die Teilnehmer auch einen anderen Bezug zu ihrem Körper und spüren sich selbst ganz neu, was für ein zufriedenes Leben wichtig ist”, weiß Simon Ölz, Bereichsleiter bei Integra.

Der Schutzwald ist Lebensversicherung

Neben vielen anderen Funktionen ist die Schutzleistung in einem niederschlagsreichen Gebirgsland wie Vorarlberg eine der wichtigsten Aufgaben des Waldes. Ohne sie wäre ein Großteil von Vorarlberg nicht bewohnbar, betont Walter Ammann, vom Waldverein Vorarlberg. Die Kosten für die Erhaltung des Schutzwaldes, der Sanierungsarbeiten und der technischen Maßnahmen stehen im Verhältnis 1:15:146. Somit kann der Einsatz von 1.000 Euro für die Erhaltung eines Schutzwaldes 146.000 Euro an technischen Maßnahmen ersetzen.

Ein Kubikmeter in der Minute

Die positiven Effekte des Waldes werden mit Holzanwendungen in Wohn- und Arbeitsräume geholt. Und von dieser besonderen Ressource hat Vorarlberg sehr viel. “Das erfreuliche daran ist, sie wächst laufend nach und wir könnten nachhaltig noch mehr nutzen”, erläutert LK-Präsident Josef Moosbrugger. Ein gutes Drittel der Vorarlberger Landesfläche ist Wald. In einer Minute wächst hier 1 m3 Holz nach. Für ein durchschnittliches Einfamilienhaus werden etwa 100 m3 Rundholz benötigt. Somit kann mit dem Holzzuwachs von zwei Stunden bereits mehr als ein Einfamilienhaus errichtet werden. Mit dem Zuwachs von zwei Tagen könnten bereits knapp 30 Einfamilienhäuser errichtet werden.

Jedes Jahr wachsen in Vorarlbergs Wäldern 610.000 Vorratsfestmeter CO2-neutrales Holz nach, davon werden im Schnitt etwa 335.000 Efm genutzt. Hier wäre eine deutliche Steigerung möglich. “Die wichtige regionale Wertschöpfungskette von den Waldbesitzern über die Holzakkordanten, Säger, Zimmerer, Tischler und lokalen Fensterhersteller könnte weiter ausgebaut werden. Dazu haben wir in Vorarlberg einen starken und absolut ausbaufähigen Holzbau auf einem sehr hohen handwerklichen sowie architektonischen Niveau”, so Moosbrugger über die Bedeutung der regionalen Forst- und Holzwirtschaft.

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen